Welches Kommissionierverfahren ist das Optimum für Ihr Feingebäck?

Dieser Beitrag wurde am: 12. Oktober 2017 veröffentlicht

Geschrieben von : Linda Mertes

Wo bleibt die Phantasie in der Kommissionierung?

„Stellen Sie sich vor, dass…“ – diesen Satz haben wir alle bereits gehört.
Geht es um die Abbildung komplexer Prozesse, ist es jedoch schwierig Veränderungen plausibel zu umschreiben. So verhält es sich auch bei den Abläufen der Kommissionierung in Backbetrieben: Mögliche Optimierungen verständlich zu erklären, erfordert nicht nur tiefgehende Kenntnisse des Tagesgeschäfts des jeweiligen Backbetriebs, sondern auch erhöhte Vorstellungskraft beim Zuhörer. Um diese nicht unnötig zu strapazieren hat sich toolbox etwas Neues einfallen lassen: Die toolbox Dispatch Academy.

„Learning By Doing!“

Seit 1996 hat toolbox mehr als 800 verschiedene Versandabteilungen mit individuellen Betriebsabläufen optimiert. Der Erfahrungsschatz, aus dem wir schöpfen können, ist daher umfangreich. Trotzdem finden wir immer noch Kleinigkeiten, die man ändern kann, um die Prozesse runder zu gestalten. In den letzten 20 Jahren wurden diese Anpassungen während der Implementierung von dispotool im Backbetrieb vorgenommen. Mit der toolbox Dispatch Academy lassen sich solche sinnvollen Einstellungen bereits vor der Implementierung besprechen, einrichten und auf Herz und Nieren prüfen – ohne den Betriebsablauf dafür unterbrechen zu müssen.

Ihre neue Kommissionierung – kinderleicht!

Zufriedene Kunden sind glückliche Kunden. Das Ziel ist, ein leicht umsetzbares Konzept für die Kommissionierung anzubieten. Auch die „alten Hasen“, die schon seit Jahren an die Abläufe gewöhnt waren, sollen einen schnellen Einstig in die neue Kommissionierarbeit bekommen. Die toolbox Dispatch Academy ermöglicht ein Training mit dem neuen System in gewohnter Versandumgebung, aber vollkommen unabhängig vom laufenden Betrieb der Bäckerei. Die neuen Vorgänge werden fassbar und dadurch anschaulich und einleuchtend für alle.

 

Feingebäck vorbereiten auf dem Arbeitstisch

Nicht immer kommt man ohne Arbeitstisch in der Kommissionierung aus. Blechkuchen und andere Gebäcke müssen manchmal vom Backblech umgesetzt werden auf Transportbleche oder spezielle Transportkörbe. Auch wenn im Feingebäckbereich mit dem bekannten Pick-by-Light System gearbeitet wird, kann die vorbereitende Kommissionierung auf einem Arbeitstisch bereits vor der Endverteilung sogenannte halbe Bleche oder auch Einzelprodukte richten.
Für diese vorbereitenden Kommissionierschritte stehen als Kommunikationsmittel ein individuell erstellter Verteil-Bon oder das System Pick-by-Vision, also verteilen mit der Datenbrille zur Verfügung.

Die Anforderungen bei der Vorverteilung auf einem Arbeitstisch sind vielfältig wie es die Art und Ausrichtung von Backbetrieben sind. Ebenso vielfältig sind die Möglichkeiten, die dispotool bietet.

Kommissionieren durch Shopping

Man kann dispotool in grundsätzlich zwei verschiedenen Strategien einrichten und betreiben; in der sogenannten artikelweisen Verteilung und durch das shopping Verfahren. Und man kann beide Verfahren miteinander kombinieren.
Unter „artikelweiser Verteilung“ versteht man in Kurzform: Produkt zum Kunden. Oder länger: Für jeden Kunden ist ein Stellplatz eingerichtet, auf den die bestellten Produkte gerichtet werden.
Das Shopping Verfahren funktioniert genau umgekehrt. Für jedes Produkt ist ein Stellplatz eingerichtet. Der Kommissioniermitarbeiter, „Picker“ genannt, geht mit seinem Transportbehälter von Stellplatz zu Stellplatz. Von dem zugeordneten Display liest er die Mengen des jeweiligen Produktes ab.